Archiv für den Monat: August 2016

Es lebe der Sport

P1000592Während in Rio irgendein großangelegtes Sport-Event (Emblem: 5 Ringe) anlief, fand in Deutschland ein bemerkenswerter sportlicher Wettbewerb statt: Die Handtaschen-Weitwurf-Weltmeisterschaft! Sie wurde zum fünften Mal ausgetragen. Der Deutsche Stefan Koopmann (36) stellte dabei einen neuen Weltrekord auf: Er schleuderte die Tasche 46,20 m weit.

Mehr über diesen Wettbewerb finden Sie auf der offiziellen Homepage >HTWWWM 2016 | Offizielle Handtaschen Weitwurf Weltmeisterschaft, und einen Bericht zum heutigen Ereignis >Handtaschen-Weitwurf-WM in Bottrop | STERN.de

Geradezu erfrischend unbelastet von Skandalen (die einem das ganze Olympia-Gedöns im Vorfeld mehr oder weniger verleiden konnten) fand die HTWWWM statt. Wer mitmachen möchte, beachte den obigen Link zur Homepage. Angesichts des neuen Weltrekords steht ambitionierten Sportlern allerdings ein hartes Training mit der 2 kg schweren Handtasche bevor.

W. R.

Nachtrag vom 14.08.2016:

Ähnlich sinnfrei blödelte der deutsche Goldmedaillen-Gewinner im Diskuswerfen bei seinem Auftritt vor den Kameras der Welt in Rio herum — ohne irgendeine Botschaft (13.08.2016). Angeblich (sagte er jedenfalls auf der anschließenden Pressekonferenz) verstand er sich als Sportler und nicht als PR-Mann für die Medien. Auch das macht keinen Sinn, da er sich keineswegs vor den Kameras weggeduckt hatte: Da blieb vor, während und nach der Siegerehrung eher der Eindruck eines Pubertierenden, der in den falschen Film geraten war, das aber nicht nachvollziehbar zu erklären vermochte. Es blieb Irritation, ein Shitstorm in den Internet-Foren (der zu erwarten war) und eine nachgeschobene Entschuldigung.

Vielleicht kann der Junge seinen Auftritt mal in einem Monty-Python-Film wiederholen, da würde er besser verstanden. Oder er wechselt vom Diskus zur Handtasche, und Thomas Bach vermittelt die nächste HTWWWM nach Moskau.

Oder (Vorschlag des SR:) er setzt seinem Auftritt nachträglich ein Statement auf, indem er den Olympia-Zirkus als verlogen geißelt und sich mit Julia Stepanowa solidarisiert. Wieso das? Mehr hier >Olympia in Rio: Whistleblowerin Julia Stepanowa fürchtet um ihre Leben – SPIEGEL ONLINE

S.R.

13g+