bienenfleißig

m Tag der Bienen schwankt der Sinn zwischen einem sehr sinnvollen, informativen Beitrag zu den Bienen – und einem Artikel über die bienenfleißige Zensur in Polen, wo die regierende PiS alles tut, um weiter an der Rest-Demokratie zu sägen, europäische Werte zu missachten und ihr autoritäres Regime zu festigen. Was dabei Übereifer bewirken kann, liest man hier:

(1) Aufruhr um populäres Radioprogramm in Polen: Ein regierungskritischer Song – und schon wird eine beliebte Sendung abgesetzt – Politik – Tagesspiegel

Aber den informativen, Neues enthaltenden Beitrag über Honigbienen wollte ich Euch nicht vorenthalten. Also entspannt Euch und begebt Euch neugierig ins Reich der Natur: (1) Der 20. Mai ist Weltbienentag: „Im Bienenvolk gibt es keine Verlierer“ – Wissen – Tagesspiegel

Im Übrigen dürfte zumindest den NaturfreundInnen nicht entgangen sein, dass wir schon seit Jahren einen deutlichen Schwund an Insekten verzeichnen. Das ist nicht nur ein Thema für die Wissenschaft, die die (weltweit!) abnehmende Artenvielfalt in der Natur mit Besorgnis beobachtet.

Jeder Mensch, der sich draußen bewegt und nicht die Musikstöpsel in den Ohren hat, sondern mit wachen Sinnen seine Umgebung wahrnimmt, muss bestätigen: Früher war mehr Gesumme in den Wiesen und an den Weihern, und es war bunter durch viele umherflatternde Schmetterlinge und viel mehr Wildblumen.